Willkommen beim Kirchenchor Steinen!

100 Jahre Kirchenchor Steinen

100 Jahre Kirchenchor Steinen
Motto: ,,Mit Freude  und Elan ins zweite Jahrhundert"
Sonntag, 24. Juni 2018, 09.15 Uhr

Im Festgottesdienst werden wir die ,,Missa parochialis" von Wolfram Menschick aufführen. Wir werden dazu von den vier Bläsern Bernhard Huber,  Gabriela Huber,  Lukas  Eck und Jules Busslinger mit Trompete  und Posaune begleitet. In dieser  gehörfälligen Messe  wechseln sich die instrumental begleiteten  Stellen mit a cappella (ohne Instrumentalbegleitung)  ausgewogen  ab, was dieser Messe und den Gesangsstimmen des Chors eine besondere Note verleiht. 

Im "Festgesang"  von Christoph Willibald Gluck mit dem Text, "Füllt  mit Schalle, jubelnd die Halle, ..." dürfte unsere Freude  und unser  Dank auch  in der deutschen  Sprache spürbar  werden. 

Die Orgel wird von unserem früheren  Dirigenten und Ehrenmitglied Otto Tschümperlin  gespielt.  Otto hat bekanntlich  54
Jahre lang den Kirchenchor  geleitet,  geprägt  und dahin geführt,  wo wir heute stehen.  Im Jahre 2015 hat die junge Margret Käser die Leitung unseres Chors übernommen,  die Zusammenarbeit darf für uns als absoluter Glücksfall  bezeichnet  werden. Wir freuen uns, euch im Gottesdienst die Klänge des Chors, der Bläser und des Organisten unter der Gesamtleitung  von Margret  Käser  vorstellen zu dürfen.

. Festgottesdienst in der Pfarrkirche,

anschliessend  Apéro im Foyer der Turnhalle (keine Anmeldung erforderlich)
. Zusatzangebot:  Gemeinsames  Mittagessen  um 12.30 Uhr (auf eigene Kosten)  im Restaurant  Husmatt, 

für interessierte ehemalige, aktive  Mitglieder und Freunde des Kirchenchors

Anmeldung für das Zusatzangebot  bis 15. Juni 2018 an Albert Beeler (041 832 18 08, maria-beeler@hotmail.com). 

Genauere Infos in der Einladung (PDF).

Download
20180601_Einladung Jubiläum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.5 MB

Probenplan:

Mi (statt Do) 20.06.18, 20:15

Sonntag, 24.06.18, 8:30 Uhr

 

 

Probe mit Bläser, Pfarrkirche

Vorprobe vor der Aufführung, Pfarrkirche



Wolfram Menschick - Missa parochialis

Wolfram Menschick -  * 28. Oktober 1937 in Pielenhofen, gestorben am 8. Dezember 2010 in Eichstätt

Portrait über Wolfram Menschick

 

Missa parochialis - in honorem Sancti Mauritii, im alten Stil für Chor und Bläser ad libitum (1985)

Kyrie, Gloria (Youtube) 

 

Audiodateien mit allen Stimmen + Bläser zum Anhören:

Download
01 Kyrie.mp3
MP3 Audio Datei 1.2 MB
Download
02 Gloria.mp3
MP3 Audio Datei 2.1 MB
Download
03 Sanctus.mp3
MP3 Audio Datei 1.4 MB
Download
04 Agnus Dei.mp3
MP3 Audio Datei 1.1 MB

Audiodateien mit den einzelnen Stimmen zum Downloaden, als ZIP-Datei:

Download
Missa parochialis mp3.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 26.2 MB

Lauda Sion Salvatorem (Lobe, Zion, den Erlöser) heißt die Fronleichnams-Sequenz in der Heiligen Messe der Katholischen Kirche. Gedichtet wurde sie vom heiligen Thomas von Aquin im Auftrage von Papst Urban IV., der ihn mit der Abfassung des Stundengebetes für das neu eingeführte Fronleichnamsfest 1264 betraute. Sie ist bei der Kommunionspendung und Euchariestieverehrung außerhalb der Messe vorgeschlagen. (Quelle Wikipedia)

Wir singen im Chor die Version von Alberik Zwyssig, welche die ersten zwei Verse beinhaltet. Es gibt aber noch weitere 10 Verse.

Latein

Lauda Sion Salvatórem,

Lauda ducem et pastórem

In hymnis et cánticis.

Quantum potes, tantum aude,

Quia maior omni laude,

Nec laudáre súfficis.

 

Laudis thema speciális

Panis vivus et vitális

Hódie propónitur.

Quem in sacrae mensa coenae

Turbae fratrum duodénae

Datum non ambígitur.

Übertragung von Franz Xaver Riedel 1773

Deinem Heiland, deinem Lehrer,

deinem Hirten und Ernährer,

Sion, stimm ein Loblied an!

Preis nach Kräften seine Würde,

da kein Lobspruch, keine Zierde

seinem Ruhm genügen kann.

 

Dieses Brot sollst du erheben,

welches lebt und gibt das Leben,

das man heut‘ den Christen weist.

Dieses Brot, mit dem im Saale

Christus bei dem Abendmahle

die zwölf Jünger hat gespeist.



Verbum supernum prodiens (O salutaris hostia) ist ein Hymnus, den Thomas von Aquin 1264 für die Laudes des Fronleichnamsfestes schrieb. Die letzten beiden Verse O salutaris hostia wurden, ähnlich wie das Panis angelicus in der Liturgie oft als Gesang zum eucharistischen Segen oder auch zur Austeilung der Kommunion gesungen. (Quelle Wikipedia)

Latein

O salutaris hostia,
Quæ cæli pandis ostium,
Bella premunt hostilia;
Da robur, fer auxilium.

Uni trinoque Domino
Sit sempiterna gloria:
Qui vitam sine termino
Nobis donet in patria.

Übertragung von Otto Riethmüller 1932

Der du am Kreuz das Heil vollbracht,
des Himmels Tür uns aufgemacht:
gib deiner Schar im Kampf und Krieg
Mut, Kraft und Hilf aus deinem Sieg.

Dir, Herr, der drei in Einigkeit,
sei ewig alle Herrlichkeit.
Führ uns nach Haus mit starker Hand
zum Leben in das Vaterland.