Anton Bruckner - Locus iste

Für die Einweihung der Votivkapelle des Neuen Doms in Linz komponierte Anton Bruckner im Jahr 1869 eine vierstimmige Motette mit dem Titel «Locus iste», was auf Deutsch so viel wie «Dieser Ort» heisst. Es handelt sich um ein sogenanntes Graduale, ein Stufengebet, das in der katholischen Liturgie nach der ersten Lesung gesungen wird. Die Aufführung damals kam am vorgesehenen Festtag nicht zustande, die Motette erklang zum ersten Mal erst einige Wochen später am dafür bestimmten Ort. Es ist ein so schlichtes wie ergreifendes Stück Musik, das später wegen der für den Chor leicht zu bewältigenden technischen Anforderungen sehr beliebt wurde und bis heute oft zu hören ist, insbesondere an Kirchweihfesten.

Quelle/mehr...: www.nzz.ch

 

Locus iste a Deo factus est,

inaestimabile sacramentum,

irreprehensibilis est.

 

Deutsche Übersetzung:

Dieser Ort ist von Gott geschaffen,

ein unschätzbares Geheimnis,

kein Fehl ist an ihm.